Bitcoin, en stor boble! De vil utstede mer enn 21 millioner!

“Bitcoin, en stor boble! De vil utstede mer enn 21 millioner! ” : denne økonomen sprekker live på TV

Irrasjonell pessimisme? – Galens aura som regelmessig omgir Bitcoin (BTC) er ikke bare euforisk. Noen, som David Rosenberg, dykker uforståelig inn i deres primære Profit Revolution antikryptotro uten å prøve å forstå deres utrolige potensial.
Bitcoin, en boble i ferd med å sprekke?

I et TV-intervju med Bloomberg sa økonom David Rosenberg at han ikke tror på Bitcoin, noe han tydeligvis ser på som ren spekulasjon:

“Når du snakker med de fleste som sier om å sette penger i Bitcoin, kan de ikke engang fortelle deg hvem personen som utviklet det, eller til og med hvordan det faktisk utvinnes (…). Det er bare et klassisk [spekulativt] spill, en massebevegelse der du må følge flokken. Det er en enorm boble. „

Så den eneste reaksjonen fra den økonomiske analytikeren til den nye all-time high som prisen på BTC nettopp har oppnådd, er å si at Bitcoin er „helt gal akkurat nå.“

Mangel på kunnskap om Bitcoin, men av hvem?

Mens David Rosenberg kaster moro over den manglende forståelsen kryptofans vil ha av deres Bitcoin-idol, ser han ut til å stille spørsmål ved den maksimale mengden bitcoin:

„Alle ser ut til å tro at vi kommer til å treffe det taket på 21 millioner dollar for BTC i omløpsbegrensning, men det er egentlig ingenting i protokollen som antyder at bitcoinforsyningen ikke kan øke når vi vil ha nådd denne grensen. „

Er det slik ? Likevel, hvis man tar litt interesse i Bitcoin, vet man at når den aller siste blokkbelønningen blir utbetalt, rundt 2140, er nettverksinflasjonen planlagt å falle til 0. Det vil si mer ingen bitcoin vil noen gang bli opprettet utover den 21. million.

Etter det vil gruvearbeidere som validerer transaksjonsblokker gjennom sin Proof of Work (PoW) konsensus, bare motta gebyrer fra transaksjonsutstedere, dvs. allerede eksisterende BTCer. Denne fremtidige situasjonen er også regelmessig gjenstand for flere spekulasjoner om fremtiden og heftige debatter … men uten slutt.

Når vi virkelig ser på den interne mekanikken til Bitcoin, finner vi at koden har blitt ekstremt godt designet av Satoshi Nakamoto. Det eneste spørsmålet som oppstår er verdsettelsen av en BTC. Alle kan da ha sitt eget synspunkt, men den nåværende trenden er helt klart optimisme om at kryptokongen ville være grovt undervurdert, spesielt når man ser på oppførselen til institusjonelle investorer.

MicroStrategy Bitcoin kauft einen bahnbrechenden Ansatz

MicroStrategy Bitcoin kauft einen bahnbrechenden Ansatz für das Corporate Treasury

In der Welt der Software für Unternehmen, Business-Intelligence-Systeme Rivalen Tabellenkalkulationen in Bezug auf Ihre vanilla, unumstrittenen status. Warum also kauft einer der weltweit größten Hersteller von BI-Lösungen Bitcoin so schnell, wie er gemint werden kann? Die Antwort könnte sein, dass der Gründer von MicroStrategy, Michael Saylor, die Schrift an der Wand lesen kann.

In Bezug auf Bitcoin-Nachrichten war eine der größten Geschichten des Jahres 2020, dass MicroStrategy Bitcoin gekauft hat – eine Menge Bitcoin – und nach allem, was man hört, ist dies nur der Anfang, wobei sich das Unternehmen laut Bitcoin Code darauf vorbereitet, seine bereits beträchtliche Bitcoin-Schatzposition aggressiv zu erhöhen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat MicroStrategy in diesem Jahr rund 475 Millionen US-Dollar in Bitcoin investiert – und sein Gründer Michael Saylor ist überall in den sozialen Medien als einer der lautstärksten Bitcoin-Bullen des Jahres 2020.

Wer ist Michael Saylor?

MicroStrategy-Gründer Michael Saylor (55) besuchte das Massachusetts Institute of Technology und schloss 1987 mit einem Doppelstudium in Wissenschaft, Technologie und Gesellschaft sowie Luft- und Raumfahrttechnik ab. Am MIT lernte Saylor seinen MicroStrategy-Mitbegründer Sanju Bansal kennen. Nach seinem Abschluss arbeitete Saylor einige Jahre als Berater für Computersimulationen bei The Federal Group und Dupont, bevor er und Banai 1989 MicroStrategy gründeten. Das Kerngeschäft des Softwareanbieters sind Business Intelligence (BI)-Anwendungen für Unternehmen. Die MicroStrategy-Plattform unterstützt interaktive Dashboards, formatierte Berichte, Scorecards und Ad-hoc-Abfragen, die Unternehmen dabei helfen sollen, fundiertere Entscheidungen auf Basis ihrer Daten zu treffen.

Michael Saylor hat die Url Hope.com gekauft – die nun auf eine MicroStrategy-Seite weiterleitet, die Bitcoin anpreist

1992 schloss das Unternehmen einen 10-Millionen-Dollar-Deal mit McDonald’s als erstem großen Kunden ab und hat von da an nie zurückgeblickt. Heute hat MicroStrategy über 4000 Kunden aus dem öffentlichen und privaten Sektor, darunter Coca-Cola, Johnson & Johnson und Starbucks. Das Unternehmen ist an der NASDAQ (MSTR) notiert und wird im Global Select Market (Nasdaq-GS) gehandelt. Die Marktkapitalisierung von MSTR beträgt 2,65 Mrd. USD und das Unternehmen meldet hohe Verlängerungsraten von Blue-Chip-SAAS-Kunden und weiterhin hohe wiederkehrende Umsätze aus Lizenz- und Supportleistungen.

Saylor hat das Unternehmen durch Vorwürfe des Bilanzbetrugs, eine Reihe von Rücktritten von Führungskräften und zahlreiche volatile Trends in der Softwarebranche geführt – aber nach allen Maßstäben ist MicroStrategy heute eine echte Erfolgsgeschichte und das Unternehmen hat in den letzten Monaten eine Phase starken Kurswachstums erlebt.

MicroStrategy kauft Bitcoin

Saylor hält rund 24% der MicroStrategy-Aktien, kontrolliert aber 72% der Stimmrechte des Unternehmens durch eine Aktienklasse, die ihm zusätzliche Stimmen gibt. Seit dem Sommer 2020 hat seine persönliche Besessenheit von Bitcoin auf das Unternehmen übergegriffen, und Saylor hat MicroStrategy dazu gebracht, das „pro-Bitcoin“-freundlichste öffentliche Unternehmen zu werden.

Am 11. August schloss das Unternehmen seinen ersten Kauf von 21.454 BTC zu einem Gesamtkaufpreis von 250 Mio. USD ab (Durchschnitt pro Bitcoin= ~11653 USD). Diesem Kauf folgte im September 2020 ein weiterer Kauf von 16.796 BTC für 175 Mio. USD (Durchschnittspreis pro Bitcoin=~ USD10419). Dann, am 5. Dezember, twitterte Saylor, dass das Unternehmen gerade seinen dritten Bitcoin-Kauf getätigt hat – und bestätigte einen Kauf von 2.574 BTC für 50 Mio. USD in bar (Durchschnittspreis pro Bitcoin= ~ 19427 USD). Insgesamt hat das Unternehmen im Jahr 2020 475 USD für den Kauf von Bitcoin ausgegeben, aber der Wert der Bitcoin-Bestände von MicroStrategy beträgt zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ~USD868,5 Millionen, da der starke Preisanstieg von Bitcoin im 4. Quartal 2020 dem Unternehmen einen spektakulären Gewinn beschert hat.

Południowokoreańscy plażowicze mogą teraz używać Bitcoinu do płacenia za usługi

System Haeundae Beach System w Pusanie jest częścią projektu pilotażowego, którego celem jest zaoferowanie w okresie letnim rozwiązań płatności kryptograficznych dla plażowiczów.
Pilotażowy projekt prowadzony przez firmę Bitbeat-affiliate CIC Enterprise ma na celu dostarczenie rozwiązań płatności kryptograficznych na dwóch najbardziej ruchliwych plażach w kraju dla turystów.

Według ZDNet Korea, firma współpracowała z dostawcą płatności kartowych i gotówkowych Innotech dla rozwiązania płatności w systemie Haeundae Beach na słynnych z turystów plażach Busan w Korei Południowej.

Program pozwoli na płacenie za zajęcia związane ze sportami wodnymi, kamizelkami ratunkowymi, a nawet wypożyczenie parasoli, m.in. z Bitcoin Future, Ethereum, wraz z tokenami MCI i WAY ERC20 poprzez aplikację na smartfony.

Szybsze rozwiązanie płatnicze dla turystów

Bitbeat powiedział, że takie płatności mogą być przetwarzane w mniej niż 10 sekund, opierając się na użyciu kodów QR dla każdego portfela na świecie, co odróżnia je od podobnych projektów, które często wymagają od klientów pobrania oddzielnych aplikacji, aby zakończyć cały proces.

Firma dodaje:

„Mamy nadzieję, że wirtualna waluta używana w systemie plażowym Haeundae-gu będzie szerzej stosowana w życiu codziennym. Postaramy się zapewnić kryptokurczowe środowisko płatności“.

Władze Busan oczekują, że w letnie dni ludzie będą woleli wynajmować usługi na plażach Haeundae, niż przynosić własne rzeczy, aby cieszyć się czasem spędzonym na plaży. Inna plaża w Songjeong również prowadzi podobny system płatności kryptograficznych.

Również w Pusanie, prywatno-publiczne konsorcjum w Korei Południowej ogłosiło 20 czerwca swój zamiar zbudowania platformy turystyki medycznej napędzanej łańcuchami blokowymi. Data uruchomienia nie została ustalona, a według Gyeongnama Ilbo inicjatywa będzie prowadzona przez Busan Bank.

Australian University startet den ersten Blockchain-Kurs der Nation

Eine australische Universität hat ihre Bedeutung als revolutionäre Technologie erkannt und heute den ersten Kurs des Landes über Blockchain-Technologie angekündigt. Es wird von der Melbourner RMIT University veranstaltet und soll Mitte März beginnen.

Blockchain und Cryptosoft Fertigkeiten mit hoher Nachfrage

Ohne Initiativen wie den Kurs der Melbourne University wird sich der Mangel an relevanten Fähigkeiten nur noch verschlimmern. Die Branche wächst rasant und wird laut dem Technologie-Denkfabrik Gartner Cryptosoft Research bis 2025 ein Volumen von über 176 Milliarden Dollar erreichen.

Der achtwöchige Kurzkurs zielt darauf ab, das aktuelle Vakuum von jungen Talenten zu adressieren, die mit der Blockchain-Technologie vertraut sind. Alan Tsen, ein Manager bei einem der Technologieunternehmen hinter dem neuen Kurs, Stone and Chalk, sagte der lokalen Nachrichtenquelle 9news:

Es besteht ein echter Bedarf an Blockchain-Training und eine Kompetenzlücke auf dem Markt, die es zu schließen gilt

Zusammen mit Stone and Chalk wurde der Kurs vom Blockchain Innovation Hub der Universität und dem akademischen Dienstleister Accenture entwickelt. Jason Potts von der ehemaligen Organisation erzählte Business Insider von der technologischen Komplexität der Blockchain und was der Kurzkurs den Studenten bieten soll:

„Es ist eigentlich ziemlich schwer zu verstehen…. eine ganze Reihe verschiedener Technologien sind zusammengekommen, um dazu beizutragen, dass sie funktionieren…. Vieles in diesem Kurs soll Führungskräften und Geschäftsführern helfen, nicht nur zu verstehen, wie diese neue Technologie funktioniert und was dahinter steckt, sondern auch, wie sie Geschäftsmodelle und Geschäftsstrategien widerspiegelt.“

Während die erste praktische Anwendung der Technologie Kryptowährung war, gibt es verschiedene Start-ups, die mit ihr für eine Vielzahl von verschiedenen Zwecken experimentieren. Dazu gehören Cybersicherheit, Ressourcenmanagement, Gesundheitswesen und Rechtsberufe, um nur einige zu nennen.

Ein Unternehmen, das derzeit untersucht, wie die Blockchain-Technologie bestehende Industrien stören kann, ist Power Ledger. Das ebenfalls in Australien ansässige Start-up hofft, eine Plattform für die gemeinsame Nutzung von Solarenergie zu schaffen. Sie erhielten Ende 2017 umfangreiche Mittel aus einem von der Regierung gewährten Zuschuss für intelligente Städte. Zweifellos ist Mitbegründerin Jemma Green ebenso begeistert davon, dass die lokalen Bildungseinrichtungen die Technologie ernst nehmen, wie sie davon überzeugt war, als Begünstigte der Unterstützung der Regierung ernannt zu werden:

„Wir sind sehr erfreut, dass die Bundesregierung die australische Innovation unterstützt und die Rolle anerkennt, die die Blockkette für widerstandsfähigere und effizientere Ökosysteme spielen kann.“

Der Melbourne RMIT University Blockchain-Kurs ist zwar der erste seiner Art in Australien, aber keineswegs weltweit einzigartig. Institutionen von Zypern bis zu den USA und dem Vereinigten Königreich bieten nun ähnliche Programme an. Offensichtlich, mit Universitäten so renommiert wie Berkeley in Kalifornien, die auf die Technologie aufmerksam machen, ist die Zukunft für den Blockchain-Bereich vielversprechend.