Zeit für Altcoins? ETH steigt um 15%, während die Bitcoin-Dominanz unter 70% fällt

Während der Bitcoin-Preis bei $27k stehen bleibt, wird für ETH ein neues Jahreshoch verzeichnet, nachdem er um 15% gestiegen ist. Andere Altcoins explodieren, da die BTC-Dominanz wieder unter 70 Prozent fällt.

Nach einem weiteren sehr volatilen Wochenend-Handelstag, der aus einem neuen Allzeithoch über $28.000 und einer massiven Ablehnung, einschließlich eines Rückgangs unter $26K, bestand, hat sich BTC beruhigt und handelt ab sofort sicher um $27.000.

Die meisten altcoins haben schließlich die Partei mit einigen beeindruckenden zweistelligen Gewinne beigetreten, einschließlich Ethereum brechen nördlich von $700, Aufnahme einer aktuellen Tageshöchststand bei fast $740, die die höchste von 2020 ist.

Bitcoins neues ATH und anschließende Ablehnung

Die primäre Kryptowährung setzte gestern ihre bemerkenswerte Leistung während der diesjährigen Urlaubssaison fort. Nachdem sie an den Tagen zuvor aufeinanderfolgende Allzeithochs über $26.000 und $27.000 markiert hatte, steuerte Crypto Code auf einen weiteren wichtigen Meilenstein zu – $28.000.

Es dauerte nicht lange, bis die Kryptowährung darüber brach. Der Lauf sah BTC Malerei der neuesten ATH bei fast $28,400 (auf Bitstamp). Ziemlich beeindruckend, wenn man bedenkt, dass BTC im Oktober um $10.000 gehandelt wurde.

Als die Community jedoch begann, auf das nächste große Hindernis bei $30.000 zu spekulieren, übernahmen die Bullen das Kommando. In den folgenden Stunden fiel BTC um mehr als $2.000 auf ein Tagestief von unter $26.000. Nichtsdestotrotz hat der Vermögenswert einige Verluste wieder wettgemacht und bewegt sich derzeit um $27.000.

Aus technischer Sicht könnten die ersten Unterstützungsniveaus bei $26.850, $26.500 und $25.700 (dem gestrigen Tiefststand) im Falle eines weiteren Kurseinbruchs hilfreich sein.

Altcoins steigen: Ethereum bricht über $700

Der Altcoin-Markt blieb während des jüngsten Anstiegs hinter BTC zurück. Folglich stieg die Dominanz von Bitcoin auf ein Jahreshoch von fast 72%. Allerdings sind die meisten Altcoins in den letzten 24 Stunden mit ernsthaften Gewinnen aufgewacht, wodurch die Dominanz von BTC auf unter 70% gesunken ist.

Ethereum gehört zu den beeindruckendsten Performern mit einem Anstieg von 15% auf einer 24-Stunden-Skala, wie heute früh aufgezeichnet. Damit hat die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung die 700-Dollar-Marke überwunden und den höchsten Stand seit Anfang 2018 erreicht – 738 Dollar (Binance).

Chainlink hat einen ähnlichen Prozentsatz zu seinem Preis hinzugefügt und handelt über 12,5 $. Bitcoin Cash (4 %), Binance Coin (3,5 %), Polkadot (4,5 %) und Cardano (2,25 %) sind ebenfalls im grünen Bereich.

Litecoin und Ripple sind die beiden Münzen aus den Top Ten, die an Wert verloren haben. LTC (-3%) kämpft mit $130, während XRP (-5%) auf $0,28 gefallen ist.

Weitere Zuwächse sind bei Ocean Protocol (13%), THORChain (10%), Decred (10%), Aave (10%), Uniswap (9,5%) und Kusama (9%) zu verzeichnen.

Bitcoin, en stor boble! De vil utstede mer enn 21 millioner!

“Bitcoin, en stor boble! De vil utstede mer enn 21 millioner! ” : denne økonomen sprekker live på TV

Irrasjonell pessimisme? – Galens aura som regelmessig omgir Bitcoin (BTC) er ikke bare euforisk. Noen, som David Rosenberg, dykker uforståelig inn i deres primære Profit Revolution antikryptotro uten å prøve å forstå deres utrolige potensial.
Bitcoin, en boble i ferd med å sprekke?

I et TV-intervju med Bloomberg sa økonom David Rosenberg at han ikke tror på Bitcoin, noe han tydeligvis ser på som ren spekulasjon:

“Når du snakker med de fleste som sier om å sette penger i Bitcoin, kan de ikke engang fortelle deg hvem personen som utviklet det, eller til og med hvordan det faktisk utvinnes (…). Det er bare et klassisk [spekulativt] spill, en massebevegelse der du må følge flokken. Det er en enorm boble. „

Så den eneste reaksjonen fra den økonomiske analytikeren til den nye all-time high som prisen på BTC nettopp har oppnådd, er å si at Bitcoin er „helt gal akkurat nå.“

Mangel på kunnskap om Bitcoin, men av hvem?

Mens David Rosenberg kaster moro over den manglende forståelsen kryptofans vil ha av deres Bitcoin-idol, ser han ut til å stille spørsmål ved den maksimale mengden bitcoin:

„Alle ser ut til å tro at vi kommer til å treffe det taket på 21 millioner dollar for BTC i omløpsbegrensning, men det er egentlig ingenting i protokollen som antyder at bitcoinforsyningen ikke kan øke når vi vil ha nådd denne grensen. „

Er det slik ? Likevel, hvis man tar litt interesse i Bitcoin, vet man at når den aller siste blokkbelønningen blir utbetalt, rundt 2140, er nettverksinflasjonen planlagt å falle til 0. Det vil si mer ingen bitcoin vil noen gang bli opprettet utover den 21. million.

Etter det vil gruvearbeidere som validerer transaksjonsblokker gjennom sin Proof of Work (PoW) konsensus, bare motta gebyrer fra transaksjonsutstedere, dvs. allerede eksisterende BTCer. Denne fremtidige situasjonen er også regelmessig gjenstand for flere spekulasjoner om fremtiden og heftige debatter … men uten slutt.

Når vi virkelig ser på den interne mekanikken til Bitcoin, finner vi at koden har blitt ekstremt godt designet av Satoshi Nakamoto. Det eneste spørsmålet som oppstår er verdsettelsen av en BTC. Alle kan da ha sitt eget synspunkt, men den nåværende trenden er helt klart optimisme om at kryptokongen ville være grovt undervurdert, spesielt når man ser på oppførselen til institusjonelle investorer.

MicroStrategy Bitcoin kauft einen bahnbrechenden Ansatz

MicroStrategy Bitcoin kauft einen bahnbrechenden Ansatz für das Corporate Treasury

In der Welt der Software für Unternehmen, Business-Intelligence-Systeme Rivalen Tabellenkalkulationen in Bezug auf Ihre vanilla, unumstrittenen status. Warum also kauft einer der weltweit größten Hersteller von BI-Lösungen Bitcoin so schnell, wie er gemint werden kann? Die Antwort könnte sein, dass der Gründer von MicroStrategy, Michael Saylor, die Schrift an der Wand lesen kann.

In Bezug auf Bitcoin-Nachrichten war eine der größten Geschichten des Jahres 2020, dass MicroStrategy Bitcoin gekauft hat – eine Menge Bitcoin – und nach allem, was man hört, ist dies nur der Anfang, wobei sich das Unternehmen laut Bitcoin Code darauf vorbereitet, seine bereits beträchtliche Bitcoin-Schatzposition aggressiv zu erhöhen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat MicroStrategy in diesem Jahr rund 475 Millionen US-Dollar in Bitcoin investiert – und sein Gründer Michael Saylor ist überall in den sozialen Medien als einer der lautstärksten Bitcoin-Bullen des Jahres 2020.

Wer ist Michael Saylor?

MicroStrategy-Gründer Michael Saylor (55) besuchte das Massachusetts Institute of Technology und schloss 1987 mit einem Doppelstudium in Wissenschaft, Technologie und Gesellschaft sowie Luft- und Raumfahrttechnik ab. Am MIT lernte Saylor seinen MicroStrategy-Mitbegründer Sanju Bansal kennen. Nach seinem Abschluss arbeitete Saylor einige Jahre als Berater für Computersimulationen bei The Federal Group und Dupont, bevor er und Banai 1989 MicroStrategy gründeten. Das Kerngeschäft des Softwareanbieters sind Business Intelligence (BI)-Anwendungen für Unternehmen. Die MicroStrategy-Plattform unterstützt interaktive Dashboards, formatierte Berichte, Scorecards und Ad-hoc-Abfragen, die Unternehmen dabei helfen sollen, fundiertere Entscheidungen auf Basis ihrer Daten zu treffen.

Michael Saylor hat die Url Hope.com gekauft – die nun auf eine MicroStrategy-Seite weiterleitet, die Bitcoin anpreist

1992 schloss das Unternehmen einen 10-Millionen-Dollar-Deal mit McDonald’s als erstem großen Kunden ab und hat von da an nie zurückgeblickt. Heute hat MicroStrategy über 4000 Kunden aus dem öffentlichen und privaten Sektor, darunter Coca-Cola, Johnson & Johnson und Starbucks. Das Unternehmen ist an der NASDAQ (MSTR) notiert und wird im Global Select Market (Nasdaq-GS) gehandelt. Die Marktkapitalisierung von MSTR beträgt 2,65 Mrd. USD und das Unternehmen meldet hohe Verlängerungsraten von Blue-Chip-SAAS-Kunden und weiterhin hohe wiederkehrende Umsätze aus Lizenz- und Supportleistungen.

Saylor hat das Unternehmen durch Vorwürfe des Bilanzbetrugs, eine Reihe von Rücktritten von Führungskräften und zahlreiche volatile Trends in der Softwarebranche geführt – aber nach allen Maßstäben ist MicroStrategy heute eine echte Erfolgsgeschichte und das Unternehmen hat in den letzten Monaten eine Phase starken Kurswachstums erlebt.

MicroStrategy kauft Bitcoin

Saylor hält rund 24% der MicroStrategy-Aktien, kontrolliert aber 72% der Stimmrechte des Unternehmens durch eine Aktienklasse, die ihm zusätzliche Stimmen gibt. Seit dem Sommer 2020 hat seine persönliche Besessenheit von Bitcoin auf das Unternehmen übergegriffen, und Saylor hat MicroStrategy dazu gebracht, das „pro-Bitcoin“-freundlichste öffentliche Unternehmen zu werden.

Am 11. August schloss das Unternehmen seinen ersten Kauf von 21.454 BTC zu einem Gesamtkaufpreis von 250 Mio. USD ab (Durchschnitt pro Bitcoin= ~11653 USD). Diesem Kauf folgte im September 2020 ein weiterer Kauf von 16.796 BTC für 175 Mio. USD (Durchschnittspreis pro Bitcoin=~ USD10419). Dann, am 5. Dezember, twitterte Saylor, dass das Unternehmen gerade seinen dritten Bitcoin-Kauf getätigt hat – und bestätigte einen Kauf von 2.574 BTC für 50 Mio. USD in bar (Durchschnittspreis pro Bitcoin= ~ 19427 USD). Insgesamt hat das Unternehmen im Jahr 2020 475 USD für den Kauf von Bitcoin ausgegeben, aber der Wert der Bitcoin-Bestände von MicroStrategy beträgt zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ~USD868,5 Millionen, da der starke Preisanstieg von Bitcoin im 4. Quartal 2020 dem Unternehmen einen spektakulären Gewinn beschert hat.

Bitcoin: wave count predicts a rise above its margin

BTC is in an extended third cycle wave, which could end between $ 25,500 and $ 26,400.

Bitcoin is likely in a fourth wave triangle.

A decline below $ 17,569 would reject this scenario.

Bitcoin’s (BTC) price is likely still in a bullish momentum, which could push it up to new highs.

That said, Bitcoin may go through a short-term correction first before rising.

Bitcoin expansion targets $ 26,000

The daily chart suggests that BTC started a bullish impulse (in white below) after the March 13 low, and is currently in a wave in the extended third cycle. The wave count for this cycle is shown in blue, and BTC is currently in wave five.

At first it seemed to be a large corrective structure. That said, the lack of rejects near the date high and the consolidation that followed increases the possibility that this is more of a bullish push.

The most plausible area for the end of Wave 5 (in blue) is between $ 25,500 and $ 26,300. This goal is achieved by using a combination of fibonacci extensions:

Fibonacci extension 3.61 of wave 1 cycle (blank)
Wave 1 fibonacci extension 4.61 (in blue)
Fibonacci extension of waves 1 to 3 (in blue).

Further observation of wave 3 reveals a complete sub-wave count (in orange), which increases the possibility that this count is correct.

In addition, sub-wave 5 corresponds exactly to level 0.618 of sub-waves 1 to 3. This is a very common ratio when sub-wave 3 is extended.

So while wave 3 (in blue) is probably over, it is not yet clear if BTC is now in wave 4, or if it has already completed it.

Triangle figure or new impetus?

A possible short-term count suggests that BTC has already started its wave 5 (in blue).

The sub-wave count is shown in orange and shows that BTC has completed sub-wave 2. It is now rising within what is probably sub-wave 3. This rise appears impulsive (in green), which supports this possibility.

However, there is a problem with this count. Wave 3 lasted over two months, while in this case Wave 4 is about a week long (shown in red). This is a very unusual ratio between an upward movement and a correction.

Either way, a decline below the low of Subwave 2, at 17,569, would reject this wave count.

Edward Snowden discusses state surveillance of protest movements

Increased social media surveillance could pose a threat to protest movements.

Yesterday, Friday, the prominent whistleblower Edward Snowden moderated an online conference as part of a fundraising campaign for the “Tor Project” anonymization service

In addition to Snowden, three other experts from the fields of data protection and human rights took part in the conversation. The four participants discussed the worldwide protest movements in the past year, whether in Belarus or the USA.

Alison Macrina, the founder of the Library Freedom project, said: “What we saw in the protests for ‚Black Lives Matter‘ around the world this summer is that the police are also watching the protesters‘ activities on social media monitor.“

Accordingly, the protesters would have been more careful about what they share and write:

“One thing that is already very common in the US is that fewer and fewer protesters are sharing photos or videos showing other people’s faces. It’s great that there is an awareness that the people who are photographed or filmed could otherwise face fines. “

Berhan Taye, an expert on data protection and Africa, cites the ethnic tensions in northern Ethiopia as an example. „There is an armed conflict in the Tigray region, and then things got worse when the region was cut off from the Internet less than a month ago“.

As Taye goes on to explain, many residents of the region subsequently used Sudanese SIM cards in order to be able to continue to communicate with the outside world. When a massacre with 600 dead followed shortly afterwards, the population was not only killed because of their ethnicity, but also because the Sudanese SIM cards were found in their cell phones.

Snowden concludes with all Western viewers by noting that state surveillance „is not something that is very far away,“ although he admits that there are gradations in scope between countries. Nonetheless, he cites as an example that during the BLM protests in Baltimore, planes were blown up to collect the protesters‘ phone data.

„We have a two-tier system where the government can do what it wants while the people are oppressed,“ said Snowden.

In the course of the worldwide protests, decentralization was discussed this year . Blockchain technology could play an important role in this regard. In addition, cryptographically encrypted messenger services such as Signal and Telegram are becoming increasingly important for organizing protests.